Aktuelles

15.10.2014|Antrag der SPD-Kreistagsfraktion

Zusätzliche Warnung im Katastrophenfall / KATWARN

Die SPD-Kreistagsfraktion für die Kreistagssitzung am 03.11.2014 einen Antrag zum Thema Katastrophenschutz im Main-Taunus-Kreis gestellt. Der Antrag im Wortlaut:

Der Kreistag möge beschließen:

Der Kreisausschuss wird beauftragt, das ergänzende Warnsystem „KATWARN“ für den Main-Taunus-Kreis einzuführen.


Begründung:
KATWARN ist ein ergänzendes Warnsystem für Katastrophen-und Unwetterwarnungen bei unterschiedlichen Gefahrensituationen und –szenarien. Die Warnnachrichten werden vom Landkreis (in der Regel die Feuerwehr- und Rettungsleitstellen in Abstimmung mit der zuständigen Katastrophenschutzbehörde) ausgegeben und enthalten Kurzinformationen zur Gefahr sowie situationsbasierte Verhaltenshinweise. Die zusätzlichen amtlichen Unwetterwarnungen werden vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ausgegeben (nur höchste Kategorie: „extremes Unwetter“). Das Ziel von KATWARN ist es, die sogenannte „letzte Meile“ im Bevölkerungsschutz zu überwinden.

Ein Beispiel für eine über das KATWARN-System ausgesendete Warnnachricht könnte lauten: „Die Feuerwehr meldet: Großbrand mit Schadstoffwolke – Warnung für den Postleitzahlbereich 12345 – öffentliche Plätze verlassen, Fenster und Türen schließen.“ Nach Auflösung der Gefahrensituation erhalten die angemeldeten Nutzer Informationen über die Entwarnung; alternativ wird bei Ausdehnung/Veränderung des Gefahrenbereichs ein erweiterter Nutzerkreis zielgenau über die Gefahr benachrichtigt.

Der einfachste Weg für die Bürgerinnen und Bürger, sich bei KATWARN anzumelden, ist eine SMS an die Servicenummer zu verschicken und sich damit zu registrieren. Parallel dazu besteht die Möglichkeit sich auch per E-Mail informieren zu lassen oder eine App auf dem Smartphone für das Warnsystem zu installieren. Die Registration ist (außer den üblichen SMS-Preisen des jeweiligen Mobilfunkanbieters für die einmalige An- bzw. Abmeldung) mit keinen weiteren Kosten für die Bürgerinnen und Bürger verbunden.

Die Kosten für die Einführung belaufen sich nach unseren letzten Informationen auf einmalig 15.000 Euro. Hierin enthalten sind die komplette Installation, notwendige lokale Anpassungen, Schulungen der Mitarbeiter der Leitstellen und umfassende Marketingunterstützung. Hinzu kommen 3.000 EUR im Jahr für den technischen Support. Das System, die technische Infrastruktur, der Betrieb und die Weiterentwicklung von KATWARN stellen die öffentlichen Regionalversicherer kostenlos zur Verfügung. Die Beantragung von Zuschüssen durch das Land Hessen ist parallel zu prüfen.

KATWARN wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer Deutschlands entwickelt und ist bereits seit 2009 an verschiedenen Standorten in Deutschland im Einsatz. In näherer Umgebung nutzen bereits Bad Homburg, der Landkreis Darmstadt-Dieburg, der Landkreis Groß-Gerau und der Landkreis Offenbach das System.

(Quellen: Fraunhofer-Institut FOKUS, Verband öffentlicher Versicherer, Wikipedia)





Gez.                                        F. d. R.
Karl Thumser                            Swen Klingelhöfer
Fraktionsvorsitzender                 Fraktionsgeschäftsführer

Fraktionszeitung 1/2018

Facebook


Kontakt

SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Taunus-Kreises
Fraktionsgeschäftsstelle
Nordring 33
65719 Hofheim a. Ts.

Telefon: 06192 - 97 777 55
Fax: 06192 - 97 777 66
geschaeftsstelle(at)spd-fraktion-mtk.de
www.spd-fraktion-mtk.de

Facebook:
fb.com/spd.kreistagsfraktion.mtk

Twitter:
twitter.com/SPDKreistagMTK

 

 

Links