Aktuelles

22.04.2015|Antrag der SPD Kreistagsfraktion

Der Main-Taunus-Kreis wird „Fairtrade-Kreis“

Die SPD-Kreistagsfraktion hat für die Kreistagssitzung am 11.05.2015 einen Antrag zum Thema der Main-Taunus-Kreis bewirbt sich um den Titel 'Fairtrade-Kreis' gestellt. Der Antrag im Wortlaut:

Der Kreistag möge beschließen: Der Main-Taunus-Kreis bewirbt sich um den Titel „Fairtrade-Kreis“.

Begründung:

Der Rheingau-Taunus-Kreis ist der erste Fairtrade-Kreis in Hessen. Im Main-Taunus-Kreis gibt es bereits Fairtrade-Towns wie die Kreisstadt Hofheim am Taunus und Eschborn. Andere sind dabei sich zu zertifizieren. Wir erleben immer mehr, dass Menschen in unseren Städten und Gemeinden ihre globalen Verantwortung für die globalen Herausforderungen erkennen und handeln wollen. Wenn der Main-Taunus-Kreis Fairtrade-Kreis wird, kann er die Städte und Gemeinden unterstützen, kann als Schulträger gemeinsam mit Schulen daran arbeiten, dass sie Fairtrade-Schulen werden wollen. Wir können Verantwortung nicht delegieren und auch die Öffentliche Hand hat die Möglichkeit und Verpflichtung, durch den eigenen Einkauf und durch Bildungsarbeit ihren Teil zu einer fairen Globalisierung zu leisten. Um die Auszeichnung als Fairtrade-Kreis zu erhalten, müssen fünf Kriterien erfüllt sein:

1. Es liegt ein Beschluss des Kreistages vor, dass bei allen Sitzungen der Ausschüsse und des Kreistages, sowie im Landratsbüro Fairtrade-Kaffee, sowie ein weiteres Produkt aus fairem Handel verwendet wird. Es wird die Entscheidung getroffen, als Landkreis den Titel „Fairtrade-Kreis“ anzustreben.

2. Es wird eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die auf dem Weg zum „Fairtrade-Kreis“ die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Teilnehmen könnten, neben der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, auch das Umweltamt, die Wirtschaftsförderung, das Europa-Büro, das Schulamt und sowie Vertreter der FairtradeTowns.

3. In den lokalen Einzelhandelsgeschäften, Cafés und Restaurants werden zertifizierte Produkte aus fairem Handel angeboten. Bei der Größe des Main-Taunus-Kreises wären dies 32 Geschäfte, 16 Gastronomiebetriebe, 2 Schulen/Vereine/Kirchengemeinden.

4. Zivilgesellschaft: Produkte aus Fairem Handel werden in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet. Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema Fairer Handel umgesetzt, oft im Rahmen weiterer Kampagnen von TransFair z. B. der Kampagne Fairtrade-Schools.

5. Medien: Die örtlichen Medien berichten über alle Aktivitäten auf dem Weg zur Fairtrade-Town.

 

Die Kampagne „Fair Trade Towns“ hat sich im Jahre 2000 gegründet. Sie wird von Transfair e. V. getragen und bringt Akteure aus Handel, Politik und Zivilgesellschaft zusammen. Über 2254 „Fair Trade Towns“ gibt es mittlerweile weltweit, darunter zum Beispiel London, Brüssel, Rom, San Francisco und Kopenhagen. Über 311 Fairtrade-Städte gibt es mittlerweile in Deutschland, darunter auch Großstädte wie Wiesbaden, Frankfurt. Marburg war sogar Hauptstadt des Fairen Handels 2009. Alle Informationen zu den Kampagnen weltweit unter: www.fairtradetowns.org oder für Deutschland unter www.fairtrade-towns.de

Fraktionszeitung 1/2018

Facebook


Termine

27.05.2019 | Kreistagsfraktion
Fraktionssitzung

Kontakt

SPD-Fraktion im Kreistag des Main-Taunus-Kreises
Fraktionsgeschäftsstelle
Nordring 33
65719 Hofheim a. Ts.

Telefon: 06192 - 97 777 55
Fax: 06192 - 97 777 66
geschaeftsstelle(at)spd-fraktion-mtk.de
www.spd-fraktion-mtk.de

Facebook:
fb.com/spd.kreistagsfraktion.mtk

Twitter:
twitter.com/SPDKreistagMTK

 

 

Links